Bundesfreiwilligendienst bis 27 Jahre

Junge Frau in hellbauem T-Shirt lächelt in die Kamera und winkt Timur Romanov | unsplash

Freiwillig aktiv sein

Bundesfreiwilligendienst in MV

sozial

Deinen Freiwilligendienst kannst Du hier leisten:

  • Kindertagesstätten
  • Schulen
  • Alten- und Pflegeheimen
  • Altenpflegezentren
  • Einrichtungen der Jugendarbeit
  • evangelischen Kirchengemeinden
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • Begegnungszentren in Stadtteilen

schlau

In 5 x 5 Seminartagen tauschst Du Dich mit anderen jungen Menschen über Deine Erfahrungen in den Einsatzstellen aus.

Außerdem darfst Du Neues lernen - auch über Dich. Im Rahmen des BFD nimmst Du an einem 5-tägigen Seminar zur politischen Bildung an einem Bildungszentrum des Bundes teil. Da die Diakonie zur evangelischen Kirche gehört,  drehen sich auch Seminarthemen um ethische Orientierung und christliche Grundwerte. 

turbo

Im Bundesfreiwilligendienst kannst Du nicht nur einen besonderen Beitrag  für die Gesellschaft leisten - Du kannst auch ganz konkret punkten:

  • Berufliche Orientierung
  • Praktische Erfahrung
  • Mit dem BFD zur Fachhochschulreife
  • Anerkennungszeiten für Studium und Ausbildung
     

Die Rahmenbedingungen

Alter: 16 - 26 Jahre

Dauer: in der Regel 12 Monate, mindestens 6 Monate, kann maximal 18 Monate verlängert werden.

Zeitraum: 1. September bis 31. August 

Arbeitszeit: 40 Stunden pro Woche, je nach Arbeitsbereich Schicht- und Wochenenddienst möglich, unter Einhaltung des Jugendarbeitsschutzgesetzes

Urlaub: gesetzlicher Urlaubsanspruch von 30 Arbeitstage im Jahr 

Leistungen: Du erhältst monatlich ein Taschengeld. Darüber hinaus können Dir die Einsatzstellen Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung unentgeltlich stellen oder Geldersatzleistungen gewähren. Für Dich werden die Renten- und Sozialversicherungsbeiträge gezahlt.

Kindergeld: Der Anspruch auf Kindergeld bleibt für die Dauer des BFD bestehen.

Waisenrente: Der Anspruch auf Waisenrente bleibt für die Dauer des BFD bestehen.

Wohngeld: Während der Dienstzeit kann Wohngeld beantragt werden.

Begleitung: Fachkundige Anleitung in der Einsatzstelle und pädagogische Begleitung während der gesamten Dienstzeit und der Seminare

Seminare: Der BFD ist eine Orientierungs- und Bildungszeit.
In den 5 x 5 Seminartagen werden gemeinsam mit anderen Jugendlichen die Erfahrungen in den Einsatzstellen ausgetauscht. Damit verbunden ist die Beschäftigung mit fachlichen und politischen Themen, mit Fragen der Lebensgestaltung sowie Fragen nach Grundwerten, ethischer Orientierung und christlichem Glauben. Natürlich gibt es auch sportliche und kulturelle Betätigung sowie musische und kreative Angebote.

In diesem Rahmen nehmen Freiwillige unter 27 Jahren auch an einem Seminar (5 Tage) zur politischen Bildung an einem Bildungszentrum des Bundes teil.

Zeugnis: Nach Abschluss Deines Dienstes erhältst Du ein qualifiziertes Zeugnis der Einsatzstelle.

Anerkennung: Der Bundesfreiwiligendienst in Kirche und Diakonie ist staatlich anerkannt, erhöht die Bewerbungschancen und wird als Wartesemester oder Vorpraktikum in sozialen Berufen anerkannt.

Gesetzliche Regelungen: Bundesurlaubsgesetz, Jugendarbeitsschutzgesetz, Arbeitsschutzgesetz, Bundesfreiwilligendienstgesetz, Merkblatt über die Durchführung des BFD, Jugendschutzgesetz

Bewerbung - so geht's

Schicke uns bitte Folgendes

  • Anschreiben
  • tabellarischem Lebenslauf mit Foto
  • Zeugniskopie
  • ggf. Praktikumsbescheinigungen
  • Bewerbungsbogen für den Bereich Mecklenburg (zum Herunterladen als Word-Datei) oder
  • Bewerbungsbogen für den Bereich Vorpommern (zum Herunterladen als Word-Datei)

Fertig!

Bewerbung ganzjährig möglich

Icon Mann hält eine Leiter, auf der einer Frau aufsteigt F. Ciccolella | Diakonie

Ansprechpartnerin

Peggy Voß

Fachleitung Freiwilligendienste

03834 889924
freiwilligendienste@diakonie-mv.de