Interkulturelle Bildung

Junge Menschen mit verschiedenen bunten Kopfbedeckungen, darunter eine mit dem Davidstern, stecken die Kopfe zusammen Diakonie MV

Diakonische Arbeit richtet sich an alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, religiöser, weltanschaulicher oder politischer Überzeugung, Geschlecht oder Alter. 2019 lebten in Mecklenburg-Vorpommern 128.000 Menschen mit internationaler Geschichte. Vielfalt ist eine große Chance und führt nachhaltig zu neuen Lösungen für alle. Deswegen unterstützen wir den Prozess der Interkulturellen Öffnung. Wir begleiten und beraten Einrichtungen in dieser Entwicklung und unterstützen mit vielfältigen Fortbildungen, Fachveranstaltungen zu Themen der interkulturellen Bildungsarbeit.

Angebote für Haupt- und Ehrenamtliche in MV

  • Diakonische Mitgliedseinrichtungen
  • Erzieher*innen und Lehrer*innen
  • Sonderpädagog*innen und Sozialarbieter*innen
  • Mitarbeitenden im Gesundheitswesen
  • Mitarbeitende in Beratungsstellen und Kirchengemeinden
  • Gemeindepädagog*innen und Pastor*innen
  • Konfirmand*innegruppen
  • alle Interessierten

Unsere Angebote

Eine Schublade voll mit Stiften, Zettel, Bindfaden, Geodreieck... Karolina Grabowska | Pexels

Bildung

Wir bieten

  • Interkulturelle Trainings
  • Workshops zu den Themen:
    • Flucht und Fluchtursachen
    • Rechtsextremismus, Antirassismus, Demokratie und Empowerment
  • Fachgespräche zu
    • Migrations-, Asyl- und Aufenthaltsrecht
    • Sozialleistungen und Arbeitsmarktzugang für Migrant*innen
    • Europäisches Asylsystem und Dublin-Regelung
Beratungszene im Vordergrund eine hellhäutige  Frau unscharf, im Zentrum des Bildes eine Frau mit hellbrauner Haus und hellem Kapuzensweatshirt. Polina Zimmerman | Pexels

Beratung und Unterstützung

Wir beraten und unterstützen:

  • diakonische Mitgliedseinrichtungen bei der interkulturellen Öffnung
  • Migrationsberatungsstellen und Jugendmigrationsdienste in inhaltlichen Fragen

 

Brüder aus dem Iran bei Lesung aus ihre Buch "Unerwünscht" Schäfer | Diakonie MV

Aktionen

Wir organisieren:

  • Lesungen
  • Film- und Theateraufführungen
  • Ausstellungen
  • Projekttage

 

Gegen Rechtspopulismus – für eine plurale Demokratie

Die Diakonie Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, die demokratischen Kräfte und die zivilgesellschaftlichen Strukturen in Diakonie und Gesellschaft zu stärken, zu qualifizieren und den sozialen Zusammenhalt zu fördern. Nach Abschluss des ersten Modellprojekts ist 2020 ein neues gestartet. Es läuft bis 2021.

 

Um die Pandemie zu beenden, bedarf es einer ausreichenden Versorgung der Bevölkerung mit Impfstoff.

Aus der MOSAIK-SCHULE in Grevesmühlen ist für einen Nachmittag ein kleines Impfzentrum geworden...

Die Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege sind dringend auf die weitere Unterstützung der staatlichen Rettungsschirme angewiesen.

Ein Bündnis von 41 Gewerkschaften und Verbänden bewertet den von der Großen Koalition in Aussicht gestellten Einmalzuschlag in Höhe von 150 Euro für arme Menschen als "Tropfen auf den heißen Stein.

Brot für die Welt fordert, dass Deutschland sich für das Grundredcht auf Gesundheit weltweit einsetzt.

Die von Jens Spahn angekündigte Pflegereform geht nach Diakonie-Präsident Ullrich Lilie zwar in die richtige Richtung, reicht aber noch nicht aus. Er fordert eine echte Pflegereform und keine politischen Trippelschritte.

Das Mehrgenerationenhaus in Neustrelitz ist ein Anlaufpunkt für Menschen jeden Alters. Auch in Zeiten von Corona gibt es vielfältige Angebote.

Unter dem Motto "Zusammen leben - Zusammen wachsen" findet vom 27. September bis zum 4. Oktober Bundesweit die Interkulturelle Woche statt. In über 5oo Städten und Gemeinden werden Veranstaltungen und Begegnungsformate Angeboten.

Brot für die Welt und seinen lokalen Partnerorganisationen befürchten schlimme Auswirkungen der Coronapandemie auf die indigenen Völker in den brasilianischen Amazonas-Gebieten. Die Corona-Pandemie könnte die indigenen Völker in ihrer Existenz bedrohen.

Unter anderem die Diakonie Deutschland fordert eine Prämie für besonders hoch ausgelastete Mitarbeitende in der Alten- und Behindertenpflege.

"Zugang für finanzschwache Staaten und Gesundheitssysteme nicht Profitinteressen oder nationalen Egoismen opfern," fordern Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Bundessozialminister Hubertus Heil erwägen, die Kosten der geplanten Corona- Sonderprämie von bis zu 1.500 Euro für die Beschäftigten in der Altenpflege auch bis zu einem Drittel auf die gemeinnützigen Pflegeeinrichtungen und Pflegedienste sowie auf die Länder umzulegen.

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen
Bürgerbahnhof Grevesmühlen
Zur Veranstaltung
Alte Kachelofenfabrik
Zur Veranstaltung

Ansprechpartner

Grit Schäfer

Fachreferentin Interkulturelle Bildungsarbeit

0385 5006227
schaefer@diakonie-mv.de

Stefan Semjank

Fachreferent Interkulturelle Bildung und Migration

0385 5006158
semjank@diakonie-mv.de