Die Mittelmeer-Monologe in Demmin

Zeit

Ort

Lübecker Speichern, am Bollwerk 5, 17109 Demmin

Dokumentarisches Theater im Rahmen der Interkulturellen Woche 2021. #offengeht

Das dokumentarische Theater „Die Mittelmeer-Monologe“, Buch und Regie von Michael Ruf (Berlin), erzählt von der politisch widerständigen Naomie aus Kamerun und von Yassin aus Libyen, die sich auf
einem Boot nach Europa wiederfinden, von brutalen "Küstenwachen" und zweifelhaften Seenotrettungsstellen und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegensetzen.

„Die Mittelmeer-Monologe“, das ist dokumentarisches, wortgetreues Theater, basierend auf mehrstündigen Interviews. Reale Fälle der Seenotrettung werden rekonstruiert, erzählt aus
der Perspektive von Betroffenen und Aktivist*innen.

Mit Untertiteln in Arabisch, Englisch und Französisch.

Der Eintritt ist frei.
Um eine Spende zugunsten der Seenotrettung / Flüchtlingshilfe wird gebeten.

Mehr Informationen zu den Mittelmeer-Monologen finden Sie unter www.wort-und-herzschlag.de/#mittelmeer-monologe

Seit Jahren steigen die Zahlen der Geflüchteten, weltweit sind es nach Angaben des UNHCR mittlerweile über 80 Millionen, die meisten innerhalb des eigenen Landes, und viele in Lagern in Nachbarländern der Krisenherde. Europa hat sich zur Festung ausgebaut und nimmt kaum noch Menschen auf.

Initiiert und koordiniert werden die Theaterabende vom Zentrum für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit und veranstaltet werden sie durch die vielen lokalen Partner:innen vor Ort in
Anklam, in Demmin, in Greifswald, in Grevesmühlen, in Güstrow und in Neustrelitz (in alphabetischer Reihenfolge). Der Flüchtlingsrat M-V e.V., das Diakonische Werk MV e.V. und die Kirchenkreise
Mecklenburg und Pommern unterstützen diese Veranstaltungsreihe.

Ansprechpartnerin Demmin:

Gundula Meyer
01522-2794966